AGB

Allen Leistungen im Rahmen unseres Angebotes liegen die “Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)” der hahnzog –  organisationsberatung (im Folgenden: hahnzog), Geschäftsführer: Dr. Simon Hahnzog, zu Grunde.

Hier können Sie sich unsere AGB als PDF-Dokument herunterladen.

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeines

Allen Leistungen im Rahmen unseres Angebotes liegen diese “Allgemeinen Geschäftsbedingungen” der hahnzog – organisationsberatung (im Folgenden: hahnzog), Geschäftsführer: Dr. Simon Hahnzog, zu Grunde.

Anmeldung und Vertragsabschluss

Der Vertragspartner kann nach einem kostenlosen und unverbindlichen Vorgespräch durch schriftliche Auftragserteilung oder per E-Mail eine Leistung aus dem Leistungsspektrum in Auftrag geben. Er erhält bei Verfügbarkeit umgehend eine Bestätigung (Zeitpunkt des Vertragsabschlusses). Diese Auftragsbestätigung wird, je nach Veranstaltung, schriftlich oder per E-Mail versandt. Da die Teilnehmerzahl für einige (offene) Seminarveranstaltungen begrenzt ist, berücksichtigen wir für Anmeldungen zu diesen Veranstaltungen die Anmeldungen in der Reihenfolge ihres Eingangs. Die Daten des Vertragspartners werden für interne Zwecke elektronisch gespeichert.

Absagen und Widerrufsrecht

  • Psychische Gefährdungsbeurteilungen und Inhouse-Trainings:
    Die Beauftragung zur Durchführung einer psychischen Gefährdungsbeurteilung oder zur Durchführung eines Inhouse-Trainings hat durch den Kunden schriftlich auf Basis des entsprechenden Angebots zu erfolgen. Ein Rücktritt von der Beauftragung ist kostenfrei bis zu 14 Tage nach Auftragserteilung durch schriftliche Kündigung möglich. Erfolgt die Kündigung zu einem späteren Zeitpunkt, hat der Kunde die bereits entstandenen und die durch den Einsatz von vergebenen Beraterzeiten noch entstehenden Kosten zu tragen; Ansprüche und Stornokosten Dritter (Übernachtungskosten o.ä.) sind dabei in voller Höhe vom Vertragspartner zu tragen.
  • Offene Trainings / Offene Seminare:
    Der Vertragspartner kann seine Anmeldungen bis 4 Wochen vor Seminarbeginn kostenfrei in Textform (Brief oder E-Mail) widerrufen. Zur Wahrung des Widerrufs genügt eine rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Hierbei erhält der Vertragspartner die Teilnahmegebühr erstattet sofern er diese bereits gezahlt hat; Ansprüche und Stornokosten Dritter (Übernachtungskosten o.ä.) sind dabei in voller Höhe vom Vertragspartner zu tragen. Wenn der Vertragspartner seine Anmeldung erst innerhalb von 4 Wochen vor Seminarbeginn (dabei wird der Tag des Seminarbeginns nicht mitgerechnet) storniert oder seine gemeldeten Seminarteilnehmer zum Seminar nicht erscheinen, wird ihm die volle Seminargebühr in Rechnung gestellt. Maßgebend ist in diesem Falle der Eingang der schriftlichen Absage bei hahnzog. Der Vertragspartner hat jederzeit die Möglichkeit, einen fachlich geeigneten Ersatzteilnehmer aus seinem Unternehmen zu benennen.
  • Coaching, Supervision und Systemische Abende:
    Der Vertragspartner kann seine Anmeldung bis 5 Werktage vor dem vereinbarten Termin kostenfrei widerrufen. Ansprüche und Stornokosten Dritter sind dabei in voller Höhe vom Vertragspartner zu tragen. Wenn der Vertragspartner seine Anmeldung erst innerhalb von 5 Werktagen vor dem vereinbarten Termin storniert, wird ihm die Hälfte (50%) des Honorars in Rechnung gestellt, wenn er seine Anmeldung erst innerhalb von 48 Stunden vor dem vereinbarten Termin storniert oder seine gemeldeten Beratungsteilnehmer nicht erscheinen, wird ihm das gesamte Honorar (100%) in Rechnung gestellt. Maßgebend ist jeweils der Eingang der Absage (telefonisch, Brief oder Email) bei hahnzog.

Ergeben sich nach Vertragsabschluss Zweifel an der Kreditwürdigkeit des Vertragspartners, ist hahnzog berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten. Mangelnde Kreditwürdigkeit gilt als gegeben, wenn der Kunde eine fällige Rechnung trotz Mahnung nicht bezahlt. Wir behalten uns Absagen aus organisatorischen Gründen (etwa bei Nichterreichen der vom Seminartyp abhängigen Mindestteilnehmerzahl, bei kurzfristigem, krankheitsbedingtem Ausfall eines Trainers, oder aus technischen Gründen) vor. Bei einer Absage von hahnzog werden wir versuchen, die Teilnehmer auf einen anderen Termin und/oder auf einen anderen Veranstaltungsort umzubuchen, sofern der Vertragspartner hiermit einverstanden ist. Andernfalls erhalten Sie Ihre bezahlten Gebühren zurück; weitergehende Ansprüche bestehen nicht.

Veranstaltungsleitung und Referenten-/Berater-/Trainereinsatz

hahnzog wird die gebuchten Veranstaltungen gemäß der Beschreibung im Veranstaltungsprogramm bzw. Angebot durchführen; geringfügige inhaltliche Abweichungen bleiben vorbehalten. hahnzog behält sich bei allen Veranstaltungen das Recht vor, aus Sachgründen Ersatzreferenten/-berater/-trainer einzusetzen und – mit rechtzeitiger Vorankündigung – Termin- und Ortsverschiebungen vorzunehmen. Bei Terminverschiebungen, die durch hahnzog vorgenommen wurden, hat der Vertragspartner das Recht, innerhalb von 10 Werktagen nach Zugang der Mitteilung durch schriftliche Information ohne Stornogebühren abzusagen.

Preise

Es gelten die im aktuellen, individuellen Angebot genannten Preise, Teilnehmergebühren bzw. Honorare. Diese Preise haben, wie das individuelle Angebot, eine begrenzte Gültigkeitsdauer von einem Monaten ab Eingangsdatum, falls nicht anders im Angebot aufgeführt.

Reisekosten

Ist für die Durchführung von Psychischen Gefährdungsbeurteilungen oder Inhouse-Trainings eine Dienstreise eines oder mehrerer Mitarbeiter von hahnzog erforderlich, so trägt der Vertragspartner die Reisekosten. Als Reisetag gilt der Kalendertag von 00.00 bis 24.00 Uhr – die Reisezeit wird nicht als Arbeitszeit berechnet.

Als Reisekosten in diesem Sinne gelten Fahrt- und Übernachtungskosten, sofern der Einsatzort außerhalb des Münchner Stadtgebietes liegt. Bei Fahrten im PKW werden EUR 0,40 pro gefahrenen Kilometer in Rechnung gestellt. Kosten für Flug (Economy-Class für Flüge innerhalb Deutschlands, ansonsten Business-Class), Bahnfahrt (1. Klasse), Mietwagen oder Taxi sowie Übernachtungen (Hotel mit mind. 4-Sterne-Standard) werden nach Beleg abgerechnet.

Vergütung und Rechnungsstellung

Die Vergütung für die Leistungen von hahnzog ist umgehend nach Rechnungsstellung fällig. Eine nur zeitweise Teilnahme berechtigt den Vertragspartner nicht zu einer Minderung der Gebühren bzw. Honorare. Es gelten folgende Regelungen für die Rechnungsstellung

  • Psychische Gefährdungsbeurteilung:
    Das im Angebot aufgeführte Honorar wird unter Berücksichtigung des enthaltenen Leistungsumfangs in drei Raten in Rechnung gestellt. Diese verteilen sich wie folgt:

    • 1/3 des Honorars wird unmittelbar nach Auftragserteilung in Rechnung gestellt.
    • 1/3 des Honorars wird nach erfolgter Durchführung der Sensibilisierungsveranstaltung(en) in Rechnung gestellt.
    • 1/3 des Honorars wird nach Abschluss des Beratungsprozesses in Rechnung gestellt.
  • Seminare/Trainings/Coaching/Supervision:
    Die Rechnungsstellung erfolgt zum Ende des Monats in welchem die Leistung in Anspruch genommen wurde. Wenn Sie innerhalb von 12 Monaten eine größere Anzahl von Trainingstagen buchen wollen, empfiehlt sich der Abschluss eines Rahmenvertrages.

Veranstaltungszeiten

Die Veranstaltungszeiten, einschließlich Beginn und Ende, sind dem aktuellen, individuellen Angebot zu entnehmen.

Haftung

In unseren Trainings werden Inhalte und Übungen so gestaltet, dass ein aufmerksamer Teilnehmer die Trainingsziele erreichen kann. Für den Schulungserfolg haftet hahnzog jedoch nicht. Für die wahrheitsgemäßen Angaben bei der Anmeldung übernimmt der Vertragspartner für sich bzw. die von ihm gemeldeten Teilnehmer mit der Anmeldung gegenüber hahnzog die Haftung. Mit der Anmeldung erklärt der Vertragspartner gleichzeitig, dass er bzw. die von ihm gemeldeten Teilnehmer eigenverantwortlich an dem Seminar teilnehmen und dass gegen eine Teilnahme keine gesundheitlichen Bedenken bestehen. Im Übrigen richtet sich die Haftung nach den Bestimmungen des BGB und des HGB.

Copyright

Alle Rechte, auch die der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung der Unterlagen (Skripte etc.) oder von Teilen daraus behalten wir uns vor. Kein Teil der Unterlagen darf – auch auszugsweise – ohne schriftliche Genehmigung von hahnzog in irgendeiner Form – auch nicht für Zwecke der Unterrichtsgestaltung – reproduziert, insbesondere unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt, vorbereitet oder zu öffentlichen Wiedergaben benutzt werden.

Datenschutz

hahnzog ist berechtigt, alle bei Vertragsabwicklung bekannt gewordenen Daten (Kontaktdaten) für eigene Zwecke wie Buchhaltung, Informationsschreiben, Kontaktaufnahme zu späteren Zeitpunkten o.ä. zu speichern und zu verarbeiten. Im Übrigen unterliegen sämtliche persönlichen, inhaltlichen Themen/Daten/Inhalte, die bei Beratungen besprochen werden, strengem Datenschutz (Verschwiegenheitspflicht nach § 203 BGB).

Nebenabreden, Gerichtsstand

Nebenabreden bedürfen der Schriftform. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Erfüllungsort und Gerichtsstand sind München. Ist der Vertragspartner nicht Kaufmann im Sinne des § 1HGB ist der Gerichtsstand dessen Wohnsitz.

 

 

Stand: 09-2018

 

 

Nach oben