Psychische Gefährdungsbeurteilung

Vielleicht hatten Sie in Ihrem Unternehmen bereits Fälle von Burnout, Depressionen oder Suchterkrankungen? Dann wissen Sie, dass die langen Arbeitsausfallzeiten hohe Kosten verursachen und mit aufwendigen Wiedereingliederungsmaßnahmen einhergehen, für die oftmals personelle und zeitliche Ressourcen fehlen. Seit dem 01.01.2014 sind alle deutschen Unternehmen dazu verpflichtet, auch die „psychischen Belastungen bei der Arbeit“ ihrer Mitarbeiter zu beurteilen und zu dokumentieren (§5 ArbSchG).
Im Falle einer psychischen Erkrankung eines Beschäftigten aufgrund übermäßiger beruflicher Belastung drohen dem Arbeitgeber ansonsten Bußgelder seitens der Kontrollbehörden sowie möglicherweise der Verlust von Qualitätsauditierungen.

 

Der Quick-Check


Für eine erste Einschätzung für Ihr Unternehmen, widmen Sie sich für einen Moment unserem Quick-Check zur psychischen Arbeitsbelastung, einem Fragebogen mit 10 Fragen zur Übersicht über die psychische Gesundheit in Ihrem Unternehmen.

Müssen Sie mehr als drei Fragen mit „Nein“ beantworten, ist die Durchführung einer psychischen Gefährdungsbeurteilung in Ihrem Unternehmen dringend indiziert.

 

Unsere USP – Ihr Mehrwert

  • Kostengünstige Gefährungsbeurteilung für Kleinunternehmen und Mittelständler.
  • Passende Verfahren – entsprechend den individuellen Bedürfnissen Ihres Unternehmens
  • Wirkungsvolle Maßnahmen – abgestimmt auf Ihre Bedürfnisse.
  • Aufeinander abgestimmte Diagnoseverfahren  ermöglichen ein ganzheitliches Bild Ihres Unternehmens .
  • Die Durchführung der psychischen Gefährdungsbeurteilung erfolgt mit wirtschaftspsychologischer Fachkompetenz.
  • Absicherung bei Kontrollen durch die Gewerbeaufsicht durch eine umfangreiche schriftliche Dokumentation (§ 6 ArbSchG).
  • Sie erhalten ein Festpreisangebot mit einer detaillierten Leistungsbeschreibung.
  • Unser umfangreiches Leistungsspektrum und ein multiprofessionelles Netzwerk bieten auch über den Analyseprozess hinaus Unterstützung für Ihr BGM.
  • Wir sind zu Vertraulichkeit und Datenschutz gesetzlich verpflichtet (§ 203 StGB).
  • Als einziges Verfahren zur psychischen Gefährdungsbeurteilung entspricht MAVA im vollen Umfang den Richtlinien der BAuA und GDA.

 


Maßkonfektionierte Lösungen

 

Die Kompakt-Lösung: mava-kompakt

Die Präsenz-Lösung: strategischer Beratungsprozess mit MAVA

Sie wollen sich zunächst ohne ausführlichen Beratungsprozess dem Thema der psychsichen Gefährdungsbeurteilung nähern und trotzdem alle rechtlich relevanten Kriterien erfüllen?

Dann ist der online-Fragebogen mava-kompakt genau das richtige für Sie!

Sie möchten die psychische Gefährdungsbeurteilung ganzheitlich angehen? Für eine umfassende Gefährdungsbeurteilung im Unternehmen unterstützen wir Sie mit unserem strategischen Beratungsprozess.

Sie erhalten eine maßkonfektionierte Präsenz-Lösung, die ideal den Bedürfnissen Ihres Unternehmens entspricht. Wir unterstützen Sie mit MAVA – dem Fragebogen für einen ganzheitlichen Ansatz .

Kontaktieren Sie uns! Gerne helfen wir Ihnen bei der Auswahl des passenden Verfahrens!

 

Datenschutz und Vertraulichkeit

Die erhobenen Daten werden ausschließlich von Mitarbeitern der hahnzog – organisationsberatung erfasst und verarbeitet – kein Vertreter des Unternehmens hat Zugang zu den Rohdaten. Diese werden anonymisiert. Lediglich die Auswertung und Handlungsimpulse werden rückgespiegelt. Dadurch ist absolute Vertraulichkeit der Daten gewährleistet (entsprechend § 203 StGB). MAVA wird als Online-Fragebogen mit LamaPoll durchgeführt, dem einzigen Umfrageanbieter, der den deutschen Datenschutzrichtlinien entspricht und seinen Serverstandort in Deutschland hat (zertifiziert nach ISO 27001). Für alle Mitarbeiter, die an ihrem Arbeitsplatz nicht über einen Online-Zugang verfügen, kann MAVA auch in Papierform zur Verfügung gestellt werden.

 

Simon Hahnzog_Psychische Gefährdungsbeurteilung Sie möchten sich noch genauer mit dem Thema der psychischen Gefährdungsbeurteilung beschäftigen? Dann empfehlen wir Ihnen das Essential „Psychische Gefährdungsbeurteilung“. Prof. Dr. Simon Hahnzog klärt grundlegend über Hintergründe und Gestaltungsmöglichkeiten einer psychischen Gefährdungsbeurteilung auf und gibt praxisrelevante Impulse zur erfolgreichen Umsetzung, insbesondere in mittelständischen Unternehmen.